Miniimplantate

Portrait of a young woman

Mini-Implantate

Orthodontische Miniimplantate – auch Minischrauben oder Miniankerschrauben genannt – sind kleine Stifte, die überwiegend oder ganz aus Titan bestehen. Sie werden im Kieferknochen eingesetzt, um eine feste Zahnspange zu verankern.

 

Einsatz von Miniimplantaten:

  • für die Korrektur von Zahnfehlstellungen
  • wenn nur bestimmte Zähne bewegt werden sollen, jedoch nicht alle und daher die Zahnspange eine besonders gute Verankerung benötigt
  • B. bei einer Zahnlücke und dem angestrebten Lückenschluss
  • wenn z.B. die großen Backenzähne unabhängig von den anderen Zähnen bewegt werden sollen
  • wenn z.B. engstehende Frontzähne ohne einer Beeinflussung der Backenzähne korrigiert werden sollen

Anwendung von Miniimplantaten:

  • die Miniimplantate werden direkt am Knochen angebracht, nicht an den Zähnen
  • auf die zu korrigierenden Zähnen werden Brackets angebracht und über einen Draht mit dem Miniimplantat verbunden

Vorteile von Miniimplantaten:

Orthodontische Miniimplantate sind sehr klein (weniger als 3 Millimeter Durchmesser) und durch die Verankerung am Kieferknochen nicht zu sehen. Der Einsatz erfolgt gewebeschonend in den Kieferknochen. Durch die feste Fixierung am Kiefer, ist die Zahnspange stabil verankert.

In der Regel ist der Patient durch das Miniimplantat und die damit verbundene Zahnspange nicht beim Essen oder Sprechen beeinträchtigt.

 

image015
Foto eines Gebisses
image017
Minischraube im Knochen fixiert